Yogaschulen und Yogalehrer-AusbildungenDu hast Lust tiefer in die Yogawelt einzutauchen, eine Yogalehrer-Ausbildung absolvieren, um selbst Yoga zu unterrichten oder dich einfach weiterzubilden. Eine Ausbildung zum Yogalehrer/Yogalehrerin ist eine sehr schöne Reise zu sich selbst, egal ob du danach unterichten willst oder nicht. Eine Reise, in der du deinen Körper und deinen Geist besser kennlernen kannst und die auch mit Höhen und Tiefen verbunden ist. Das Ausbildungsangebot reicht von der 4-wöchigen Kompakt-Ausbildung bis zur mehrjährigen Ausbildung an Wochenenden oder Präzenswochen in fast allen Yogatilen und Yogarichtungen und in vielen Ländern dieser Erde.

Wie wir dich unterstützen können

Wir wollen dir eine breite Übersicht über die Ausbildungs-Angebote geben. Dafür stellen wir dir 2 Möglichkeiten für deine Suche zur Verfügung:

AusbildungsschulenÜberblick über Ausbildungschulen

 

AusbildungskalenderÜberblick über Yogalehrer-Ausbildungen im Ausbildungskalender

 

Sollte eine Schule die du kennst noch nicht aufgeführt sein, dann schreibe doch bitte uns eine Mail.

Worauf du bei der Auswahl achten solltest

Neben der Wahl deines Yogastils solltest du dir Gedanken machen, ob du eine ganzheitliche Ausbildung absolvieren willst. Der ganzheitliche (oder integrale) Ansatz umfasst neben der Lehre über Asanas (Körperübungen) und Pranayama (Atmenübungen) auch alle Aspekte aus den 6 Yogawegen:

Denn für das erreichen des Yoga-Ziels – die Selbstverwirklichung – gibt es verschiedene Wege.

Stehen Yogastil und Ansatz fest, stellt sich die Frage, wieviel Zeit für die Yogalehrer-Ausbildung zur Verfügung steht. Hier solltest du sehr ehrlich mit dir selbst sein, denn Wochenendseminare oder Ausbildungsstunden am Abend nach einem erfüllten Tag können ziemlich intensiv sein.

Bevor du dich für eine Schule entscheidest solltest du mit dir im Reinen sein, was du später mit der Ausbildung anfangen willst. Beispielsweise sind nicht alle Yogalehrer-Ausbildungen von Yoga-Berufsverbänden anerkannt und nur einige Yogarichtungen werden von den Krankenkassen bezuschusst. Das solltest du bei der gewählten Ausbildung hinterfragen, wenn du später unterrichten willst und deine SchülerInnen deine Kurse über die Krankenkassen abrechnen sollen. Auch Weiterbildungsmöglichkeiten können interessant sein, denn nicht jede Schule akzeptiert die Grundausbildung von anderen Schulen.